Zunächst mal hatte ich mich vorsorglich mit einer gebrauchten aber noch gut erscheinenden Schwinge und einem Teflon Tuning Motorlager Satz ausgerüstet, um diese Sachen bei mir einzubauen. Einen schönen SITO-Auspuff (mit ABE) und einen neuen Auspuffkrümmer samt Dichtungen hab ich mir auch besorgt:

bastelkram

Das war etwas voreilig, aber andererseits wollte ich ja auch schnell fertig werden und nicht erst alles auseinander bauen um dann tagelang auf diese Teile zu warten. Im Endeffekt habe ich davon lediglich die Ovale Dichtung, die Schrauben dazu und den neuen SITO-Auspuff ersetzt. Die Schwinge die bei mir eingebaut war ist sogar noch besser als die gekaufte oben links und der Auspuffkrümmer liess sich nicht wechseln, da die 2 Muttern, die ihn am Zylinderkopf festhalten, nicht ab gingen. Ich hab mir eine Verlängerung einer kleinen Knarre dabei kaputt gedreht und nach verschiedenen Versuchen mit Ringschlüsseln und grosser Knarre/Nuss waren die Muttern dann irgendwann rundgelutscht und ich hatte keine Lust mehr... Also nur den dicken Auspuff-Endtopf gewechselt. Das Hitzeschutz-Blech das mit dem Piaggio-Schriftzug am alten Endtopf geschraubt war konnte ich nur mit roher Gewalt abbauen. Ich musste mit einem kleinen Bohrer die 3 Kreuzschrauben in der Mitte anbohren um deren Schraubköpfe ab zu reissen um so das Blech los zu bekommen. Ein “Einweichen” in “Caramba” Röstlöser brachte keinen Erfolg.

Gut, nachdem also die ganze Aktion wieder mal ein Reinfall war hier die Bilder der Bastelei:

RFI2007-04-12-154731

Wir sehen hier auf den gebogenen Auspuffkrümmer, der oben am Zylinderkopf und unten am Auspuff-Endtopf verschraubt ist. Ausserdem sehen wir viel Rost. Links oben steckt eine Verlängerung auf einem Inbus-Steckschlüssel in der rostigen Schraube. Von rechts halte ich einen 13er Ringschlüssel auf der Mutter dagegen. An dieser Stelle war es mir möglich diese beiden Muttern zu lösen und auseinander zu schrauben. Den Inbus hatte ich allerdings mehrfach mit dem Hammer fest in die Schraube getrieben. Wenn man das “nur so” ansetzt dreht man schnell die Schraube von innen kaputt. Ein bisschen Caramba-Spray auf die Schraube in der Mutter und esRFI2007-04-12-160025 lies sich lösen.

Viel schlechter erging es mir dann, als ich den Auspuffkrümmer (hier rechts) am Zylinderkopf abschrauben wollte. Da hab ich alles mögliche versucht, aber am Schluss war die Mutter rund und ich sauer. Keine Chance für mich den Krümmer da ab zu schrauben. Ich hab’s also aufgegeben und mich der Motorblock-Halterung zugewandt.

Das schöne ist: Man muss den Roller nicht aufbocken. Das kann zwar nicht schaden, wenn er etwas höher steht, aber es geht auch so. Auch dem Motorblock muss man nicht grossartig abstützen. Der “fällt” zwar 2-3cm runter, wenn man die lange Schraube vorne herauszieht, aber das war’s auch schon. Ein paar Tropfen Benzin laufen aus, aber es hält ansonsten.

RFI2007-04-12-162512

Hinter dieser Mutter und dem gegenüberliegenden Schraubenkopf hatte ich ein ausgeleiertes Gummi erwartet. Als ich die Schraube gelöst hatte sah ich dann zu meiner Überraschung, dass dahinter alles ganz normal war. Nix ausgeleiert. Also hab ich meinen “Teflon Tuning Motorlager Satz” schön eingepackt gelassen und nichts an dieser Stelle gewechselt. Aber wo ich ja nun schon die halbe Schwinge ab hatte wollte ich wenigstens die austauschen. Also hab ich die andere lange Schraube (roter Pfeil) auch noch rausgeschraubt und dann meine Schwinge, also das Teil was ganz oben auf dem Bild, ganz links in der Ecke zu sehen ist, nach unten heraus gezogen.

 
RFI2007-04-12-170227

Ja und wie ich dann meine vollkommen dreckige Schwinge mit der schönen, neuen (...gebraucht bei ebay gekauften...), sauberen Schwinge vergleiche stelle ich zu meinem Erschrecken fest, dass die Plastik-Hülsen der “neuen” Schwinge mehr ausgeleiert sind als die meiner eigenen Schwinge. Juchu, das hat wieder Spass gemacht. Eine Stunde auf dem Rücken liegend auf der Terrasse die Knochen und Muskeln verbogen um dann festzustellen, dass diese ganze Aktion absolut unnötig war.

RFI2007-04-12-165345Man kann übrigens diese Schrauben erreichen OHNE die farbige Verkleidung abzuschrauben. Lediglich die grauen Schürzen unten auf beiden Seiten müssen ab. Aber da ich noch nachsehen wollte, ob mein Rahmen vielleicht zu stark angerostet ist, hab ich auch noch die rechte Verkleidung abgeschraubt. Als ich das letzten Sommer schonmal gemacht hatte, hab ich mir ein Blinkerglas zerbrochen, weil ich zu faul war, den Blinker ganz abzuschrauben. Hier rechts sieht man (grün markiert) eine der Schrauben, die die Verkleidung befestigen und die damals daran Schuld war, dass ich das orange Plastik zerbrochen hatte... Innen im “Kofferraum” sind auch noch Schrauben zu lösen und unter den “Fußmatten” auch noch. Die hinteren Haltegriffe für den Beifahrer müssen auch ab und die “Rückenlehne” auch. Es ist also, im Gegensatz zu einer SKR125, bei der EX150 weit aufwändiger die Verkleidung abzuschrauben. Wenn man dann noch vergessen hat vorne die eine Schraube zu lösen, die beide farbigen Hälften miteinander verbindet knackt es einmal ganz fürchterlich und man hat wieder etwas kaputt gemacht...

 

EX150 Schwinge