Pimp my T3 - Jetzt wirds bunt!
RFI2007-06-12-191226

Als Vorbereitung für eine Rückfahr-Kamera hab ich mir einen Aufsteck-Innenspiegel mit integriertem 6” LCD-Monitor zugelegt. So was gibt es in der 70Euro Preisklasse. Dieser Spiegel ist dunkel getönt, man sieht aber trotzdem noch alles, was hinter einem passiert. Da er so schön groß ist, habe ich auch Junior in seinem Kindersitz auf der Rückbank besser unter Kontrolle :-) Dieser Spiegel wird auf den vorhandenen Spiegel aufgesteckt. Das sieht dann so aus:

RFI2007-06-12-180822Es passt auf den Millimeter genau. Größer hätte der Original-Spiegel wirklich nicht sein dürfen... Links am neuen Spiegel erkennt man 5 Drucktaster. Das ist zum Ein- und Ausschalten und zum Wechsel zwischen 2 verschiedenen Video-Eingängen. Intelligenterweise ist dieser Spiegel so vorbereitet, dass beim einlegen des Rückwärtsganges die Videoquelle 2 automatisch eingeschaltet wird. Das ist ja genau das, was ich für die Rückfahrkamera brauche. Auch wenn es durch die Löcher auf der Rückseite so aussieht: Es ist kein Sound in diesem Teil eingebaut. Die Rückfahrkamera hat zwar ein Mikrofon, aber das kann man hier leider nicht anschliessen. Gut, kommen wir nun zum komplizierten Teil: Dem Kabel...

RFI2007-06-12-164636So wie hier rechts sieht das ganze aus, wenn man es auspackt. Eine steckbare Verbindung nahe dem Spiegel, durch die alle Signale ankommen. Die 2 gelben Chinch-Buchsen sind die 2 separaten Video-Eingänge. Rot ist Plus, Schwarz ist Minus, Grün ist Rückwärtsgang. Das ist soweit spielend einfach. Die Fernbedienung ist ganz nett, aber ziemlich überflüssig, denn meine Arme reichen noch bis zum Innenspiegel und den Tastern...

Wie kommen wir nun vom Sicherungskasten bis zum Innenspiegel. Aus Erfahrung: Genau anders herum. Es ist besser erstmal von oben ein “Hilfskabel” nach unten zu schieben mit dem wir dieses schwarze Anschlußkabel später hoch ziehen. Wir schrauben also erstmal die linke Sonnenblende ab und freuen uns über das grosse Loch, in dem sie links steckt. zugkabel

RFI2007-06-12-182645Durch dieses Loch schieben wir langsam ein Kabel herunter durch die A-Säule. Das ist Fingerspitzengefühl und Fummelei. Also ideal für uns Grobmotoriker. Irgendwann hat man das Gefühl, man habe nun genug Kabel da oben hinein geschoben und wir machen uns hinter dem Sicherungskasten auf die Suche nach dem unteren Ende. Das ist wieder ziemlich eng und nervig und bei weitem nicht so bequem wie rechts hinter dem Handschuhfach... Aber wenn man lange genug fummelt findet man irgendwann hinten links dieses freie Stück, wo das Kabel von oben greifbar ist. Ich hab dieses gelbe Hilfskabel und die Austrittsstelle mal grün markiert.

RFI2007-06-12-184202Jetzt dekorieren wir dieses gelbe Kabel oben erstmal durch alle verfügbaren Öffnungen. Den Himmel haben wir links über der Tür mit einem Schraubenzieher aufgehebelt und etwas zur Seite geschoben. Aber nicht zuviel daran ziehen, denn sonst rutscht es vorne an der Scheibe aus der Gummidichtung, und dann wirds unnötig umständlich. Also. Wir haben jetzt das gelbe Kabel bis unten zum Sicherungskasten durchgeschoben. Das obere Ende schieben wir zu der Öffnung durch, wo die Innenraumleuchte üblicherweise sitzt. Das ich das Kabel dann zurück durch dieses Loch geschoben habe können wir ignorieren. Das hat sich später als unnötig herausgestellt. Jetzt verbinden wir das untere Ende mit dem Anschlusskabel:

RFI2007-06-12-184511Dazu ist ist von Vorteil, in das Kabelende erstmal 2 Knoten zu machen. Dann wickeln wir da ein bisschen Klebeband drum. Das ganze wird dadurch zum Zäpfchen und flutscht anschließend besser... Die Knoten dienen dazu, dass das gelbe Kabel nicht aus dem Klebeband heraus flutscht. Natürlich wickeln wir das ganze gut ein und ziehen es vorsichtig hoch, während wir von unten Nachdrücken. Irgendwann sind wir nahe dem Loch der Sonnenblende. Da müssen wir aber nicht durch, sondern ziehen nun weiter in Richtung Innenleuchte. Wenn es so aussieht ist alles OK:

RFI2007-06-12-185004So, jetzt dachte ich zunächst, ich gehe durch dieses vorbereitete Loch mit dem Stecker und dem Kabel. Der Stecker ist rund 12mm dick, das Loch hat rund 10mm Durchmesser. Bevor nun irgend jemand den gleichen Fehler macht wie ich und auch den Akkuschrauber rauskramt, um das Loch grösser zu lutschen: Es geht noch einfacher... Oberhalb dieses Ausschnittes für die Lampe ist ein kleiner Spalt zwischen diesem sichtbaren Blech und dem Aussenblech dahinter. Dieser Spalt ist ziemlich schmal, wird aber nach hinten zu etwas weiter. Also kurz vor der B-Säule ist er gross genug, um den dicken Stecker, mittlerweile ohne gelbes Kabel, da vorbei zu drücken. Jetzt haben wir dieses Kabel an der richtigen Stelle und müssen es nur noch hinter dem Himmel bis nahe an den Innenspiegel schieben. Hier aber erstmal ein Bild, wie der Idealzustand aussehen könnte: RFI2007-06-12-185829

Am Innenspiegel angekommen gibt es verschiedene Möglichkeiten das Kabel zum Spiegel zu bekommen. Ich habe die mir eigene brutale Variante gewählt und mit dem Schraubenzieher ein Loch in den Himmel gestoßen, mit dem Finger aufgeweitet und das Kabel da raus gefummelt. Dabei reisst dieses Loch im Himmel immer weiter ein... Wer es also etwas dekorativer und schöner haben will soll sich schonmal überlegen, wie er dieses Loch anschließend dekoriert... Ich hab auch noch keine richtige Idee und werde es wohl erstmal so lassen...

RFI2007-06-12-185717Tja, soweit die Mechanik. Jetzt kommt die Elektrik. Das Ganze macht ja erst dann richtig Spaß, wenn man in dem LCD-Display auch was zu sehen bekommt. Insbesondere, wenn es ein Bild von ganz oben herunter auf die Stoßstange und die Strasse dahinter ist. Die 3 Kabel müssen also mit Masse, Klemme 15 (Schaltplus) und dem Kabel zum Rückfahrscheinwerfer verbunden werden, bevor die Videoleitung von der Kamera kommt. Aber leider macht uns da der T3 einen gewaltigen Strich durch die Rechnung. Das schwarz/blaue Kabel, das hinten die Rückfahrscheinwerfer mit 12V versorgt ist nur in der hinteren Wagenhälfte vorhanden und nicht am Sicherungskasten, wo ich es dringend bräuchte. VW hat hier den Schalter am Getriebe, der bei eingelegtem Rückwärtsgang schliesst, weiter nach hinten zum Schaltkasten im Motorraum verkabelt und leider nicht noch mal nach vorne.

RFI2007-06-15-144447Also muss ein extra Schalter her, der auf Knopfdruck das Display einschaltet. Zum Glück hab ich hinten keine “normale” Heckscheibe mit Heizung, sondern eine doppelte Camping Thermonscheibe. Daher ist bei mir im Armaturenbrett ein Schalter ohne Funktion. Nämlich der für die nicht mehr vorhandene Heckscheibenheizung. Den habe ich nun zweckentfremdet und benutze ihn zum einschalten des Displays. Das Stromkabel nach hinten zur Heckscheibenheizung benutze ich zur Spannungsversorgung der Rückfahrkamera. Hier links im Bild sieht man 2 Grausamkeiten. Eine davon ist das sich selbst abwickelnde Isolierband über dem Display. Also doch lieber Kabelbinder oder breites Gewebeband.

 

T3 Innenspiegel mit 6" TFT-Monitor