Wie sie nun so vor uns liegt, sehen wir an jeder Seite 3 mögliche Löcher, durch die der Ventilator seine Luft drückt. Ein größeres rundes (grüner Pfeil), ein kleineres rundes (lila Pfeil) und ein ovales Loch (türkiser Pfeil). In Rot hab ich auch gleich noch die Stellen markiert, an denen die Heizungshälften miteinander verschweißt sind. Auf dem Bild zu sehen ist die Heizung von 1986, die ich im T3 einbauen will. Wie ich die so mit der ausgebauten von 1990 vergleiche finde ich zu meinem Erschrecken trotz gleicher Ersatzteilnummer 2 Wesentliche Unterschiede.

Bulli2006-11-23-160047

Das größere, runde Loch ist bei meinem T3 zu, wohingegen das ovale Lüftungsloch offen ist. Also genau umgekehrt als hier im Bild bei der älteren Heizung. Eine kurze Untersuchung ergab dann, dass die größeren runden Löcher (grüner Pfeil) nur kalte Luft bringen können. Wo gehen diese Lüftungslöcher normalerweise hin? Zu den verschließbaren Lüftungsöffnungen vorne im Armaturenbrett an den Seiten neben der Tür. Also konnte der Wagen mit der 86er Heizung lediglich kalte Luft in den Fahrgastraum pusten. Die kleineren runden Löcher mit dem lila Pfeil, die gehen zu den nicht verschließbaren Lüftungsauslässen oben im Armaturenbrett an den Seiten. Also praktisch kurz über den verschließbaren. Die pusten, je nach Stellung des mittleren Schiebereglers, kalte oder warme Luft an die Scheiben in der Tür. Die ovale Öffnung mit dem türkisfarbenen Pfeil pustet in meinem Wagen in die beiden verschließbaren Lüftungsaustritte neben der Tür. Und die brauch ich natürlich funktionsfähig...

Also musste ich zum Tausch der Heizung die ovalen Auslässe öffnen und die größeren, runden verschließen. Bei so was hilft ein alter Lötkolben. Mit dem schmilzt man das Plastik in den ovalen Öffnungen raus. Die größeren, runden Öffnungen habe ich mit einem Stück Plastik verschlossen. Ich hatte neulich im Baumarkt mal so eine 3mm starke Kunststoffplatte mit dem Namen “Hobbycolor” gekauft. Die lässt sich sehr leicht bearbeiten, mit einem Teppichmesser schneiden und so ideal anpassen. Die hab ich dann mit dem Lötkolben mit der Rundung “verschweißt”. Ein bisschen Plastikleber damit keine Luft “durchzieht” und das Loch ist dicht. Damit war die alte Heizung an meine Bedürfnisse angepasst und konnte eingesetzt werden.

Bulli2006-11-29-112620Wo ich aber nun schonmal die alte Heizung übrig hatte wollte ich mir das Innenleben aber noch genauer ansehen. Also hab ich die Hälften mit einem Schraubenzieher und mit viel roher Gewalt auseinander gebracht. Zum Glück sind die Teile nur an den oben rot markierten Stellen miteinander verschweißt und nicht über die gesamt umlaufende Kante... Hier rechts im Bild alles, was einem da so entgegen fällt. In der Mitte der “Kühler”, durch den das heiße Wasser strömt. Oben links der Lüftermotor, der die Luft von ‘draußen durch diesen “Kühler” pustet. Ein Blech oben rechts versucht groben Schmutz und wilde Tiere aus dem Innenleben zu halten.

Bulli2006-11-23-16011502Der Lüftermotor mit den Anschlusskabeln und einem dicken Widerstand, der die Drehzahl runter setzen kann. Ziemlich primitive Technik aus den 70er Jahren. Da wo die Kohlekontakte auf die Welle des Motors gehen war bei mir so viel Schmutz angesammelt, dass der Kontakt kaum noch gegeben war. Überhaupt machte meine Heizung innen einen sehr, sehr schmutzigen Eindruck im Vergleich zu der 4 Jahre älteren Heizung, die ich nun einbauen wollte. Übrigens: So ein Motor zieht sehr, sehr viel Strom. Ich hab so ein regelbares “Bastler-Netzteil” mit dem ich 14V eingestellt hatte, aber der Motor, weder der Alte noch der Neue, drehten sich damit, denn der Strom von mehreren Ampere war einfach zu viel für das Netzteil.

So, nun noch etwas aus der Rubrik: Finde den 2. Unterschied trotz gleicher Ersatzteilnummer:

Bulli2006-11-24-123807Bulli2006-11-24-123528Wir sehen hier links im Bild die Heizung Baujahr 03/1990 und rechts haben wir das ältere Modell von 1986.

VW hatte da wohl am Ende der Modellreihe eine Verbesserung versucht. Da das linke Loch, das im Wagen das untere an den Seiten ist, ohnehin nicht verschraubt wird, hat man bei den letzten Modellen 1990 das Plastik im oberen Bereich erweitert und noch eine zusätzliche Schrauben von außen, also hinter dem Kühlergrill, benutzt. Damit sollte die gesamte Heizung wohl dichter mit der Karosserie abschließen. Tja, da die alte Heizung von 1986 das nicht hat, musste ich nun auf diesen Luxus verzichten und es einfach ignorieren. Aber es funktioniert auch so.

Kommen wir nun zum Thema: “Wieder Einbau”. Und was soll ich sagen: Einfach in der umgekehrten Reihenfolge wieder zusammen setzen... Allerdings mit ein paar Feinheiten: Die linke obere Schraube, hinter dem Bremskraftverstärker ist ziemlich lästig. Da kommt man so schlecht ran. Ich hab da einen Trick versucht und das ging sogar gut: Ich hab die Schraube samt Unterlegscheibe mit einem Stück Isolierband am Schraubenzieher festgeklebt. So konnte ich die Schraube wieder eindrehen, ohne dass sie ständig runterfällt.

Nachdem die Heizung an sich wieder eingeschraubt ist, habe ich noch Wasser aufgefüllt. Die Heizung ist so ziemlich der höchste Punkt im gesamten Wasserkreislauf, und wenn es da hinterher plätschert ist das ziemlich nervig. Also seitlich mit etwas Fummelei den Heizungskühler wieder mit Wasser befüllen.

Der Rest vom Einbau des Armaturenbrett ist dann Gefühls- und Geduldssache. Das durchgeschnittene Kabel vom Drehschalter muss man wieder mit dem Rest im Kabelbaum verbinden. Das Lenkungs-Gestänge bedarf besonderer Aufmerksamkeit. Es muss richtig zusammen gesteckt sein! Die “Abreißschrauben” auch wieder mit der Rohrzange gut anziehen, oder vielleicht sogar bei VW neue kaufen. Die 5 Schrauben unter dem Fenster und die beiden je rechts und links am Armaturenbrett habe ich erst als letzte wieder festgeschraubt. Und die neue, alte Heizung funktioniert wunderbar... Außer, das der Lüfter quietscht...

Ach ja: Noch ein kleiner Nachtrag: Mittlerweile hab ich einen Lieferanten gefunden, der den Lüfter nagelneu für weniger als 60 Euro anbietet. Nur den Motor, ohne den Widerstand und Schalter. Das wäre vielleicht beim nächsten Mal die bessere Alternative, denn manche Andere berichten in Foren, dass sie schon 3-4 Mal diese ganze Prozedur hinter sich haben, weil, kurz nachdem die Heizung getauscht ist der Motor wieder stirbt, weil die ausgetauschte Heizung eben auch schon uralt ist...
 

Zerlegen und das Innenleben der  T3 Heizung