Schiebetürschloß VW T3 BJ90Mit gigantischem Übermut, nach der erfolgreichen Einbaupremiere in den beiden vorderen Türen, stürzt man sich wenige Tage später auf die Schiebetür. Kann ja doch nicht so kompliziert sein... oder doch? Wo ist denn da eigentlich eine Schubstange um den Stellmotor anzuschrauben... Und überhaupt, der Pin, wie geht denn der eigentlich rauf und runter... Und wie schließt die Schiebetür eigentlich... Nachdem man also die Türverkleidung der Schiebetür abgemacht hat sieht man erstmal wie ein Schwein ins Uhrwerk und weiß nicht weiter. Dann kommt man auf die Idee, das ganze Schloss erstmal auszubauen um das Prinzip zu verstehen. Das fettige Wunderwerk der schraubenlosen Technik sieht dann so aus. -->

Wenn man das Schloss dann so sieht, versteht man immer noch nicht viel. Der rechte Teil bewegt über eine bei der roten Markierung befestigten Zugstange den Türöffner, der hinten an der Schiebetür diese mit dem Rahmen verschließt. Das hilft uns aber hier überhaupt nicht weiter. Links, der hier abgeschraubte schwarze Pin, der rauf und runter geht wenn man mit dem Schlüssel den Schließzylinder dreht, entpuppt sich als eine Art kurze Drehbewegung. Die Endstellungen habe ich hier mal in Hellblau und Grün markiert. ,Dort können wir auch nicht ansetzen. Hinzu kommt, dass der Stellmotor ja auch noch irgendwo an den Metallrahmen der Tür geschraubt werden muss. Also drehen wir das Ding hier mal um und suchen weiter.

Zentralverriegelung Schiebetürschloß VW T3

Hier finden wir in der Tat unseren Angriffspunkt. Ich hab mir erlaubt etwas abzukürzen und schonmal ein Loch an der rot markierten Stelle in diesen verschiebbaren Bügel zu bohren und eine dieser mitgelieferten (grün markierten) Stangen testweise dort einzusetzen, wo sie im Endeffekt auch hin muss. Ich gebe zu, hier hab ich jetzt nicht lange erklärt wieso, weshalb, warum... Es ist einfach die einzig sinnvolle Lösung. Da dies aber die Rückseite, also der zur Fahrzeug-Aussenseite hin zeigende Teil des Schlosses ist, und das im eingebauten Zustand praktisch nicht mehr zugänglich ist, muss man schon jetzt diese Stange einigermaßen S-förmig biegen und da einführen. Die andere Seite mit dem gebogenen “Knubbel” muß vorher schon im Loch des Stellmotors stecken. Nur so, als Gesamtkunstwerk, kann man dann den Schließmechanismus wieder in die Tür einsetzen. Wie lang wie Stange sein muß? Pi Stellmotor Schiebetür* Daumen ist eine gute ansatzweise Näherung. Möglichst lang kann nicht schaden, aber ich hab beim Versuchen da dieses S zu biegen bestimmt einige Zentimeter abgebrochen. So wie im rechten Bild sah das dann nach dem Einbau erstmal provisorisch aus. Der Stellmotor hängt noch in der Gegend rum und wartet darauf an irgendwas stabilem festgeschraubt zu werden. Das weiße Zeug da in meiner Tür ist ein verklebter Kunststoff der zur Wärme- und Kältedämmung diesen soll. Da musste ich erstmal mühsam eine Schneise schlagen bis da Platz für den Stellmotor war.

Hier ist VW nun aber wirklich mal nett gewesen, und es kommt einem auch keine Scheibe entgegen auf die man Rücksicht nehmen muss. Links, an der mit dem Lila Pfeil gekennzeichneten Stelle ist das Blech etwa 2cm weit “aufgeklappt”. Das riecht förmlich nach einem Punkt zur Befestigung. Nur sind dummerweise die mitgelieferten Lochstreifen etwas zu kurz, um einen geeigneten 2. Punkt zur Befestigung zu erreichen. Was macht man in solche einem Fall? Man geht zu OBI. Da findet man relativ billig ca. 1m lange Streifen aus 2cm breitem Aluminium. Sowas knickt man sich auf die richtige Länge, bohrt rechts und links 2 Löcher in das Alu und in die Tür (...unter besonderer Berücksichtigung der Wechselwirkung von abfallenden Bohrspänen aus Eisen und Rost...) und schraubt nach wiederum dutzenden Versuchen der Bewegungsmöglichkeiten, den Stellmotor mit diesem Streifen zusammen.

Das Lochblech ist nicht stabil und nicht lang genug

Tolle Sache soweit! Ein bisschen komisch ist einem schon zumute, denn der Stellmotor möchte gerne 2cm weit aus und zurück fahren, der Türmechanismus lässt davon aber gerade mal rund 8mm zu... Also haut der Stellmotor mit voller Kraft, und davon hat er mehr als man ihm zunächst zutraut, gegen die Wand, sprich, seine Endstellungen, die er nicht wirklich mehr erreicht. Nun ja. Deswegen ist ja auch dieser ALU-Streifen so stabil gewählt, denn wo rohe Kräfte sinnlos walten... Ich hoffe einfach mal, dass diese Konstruktion den Wagen an sich überleben wird. Ich schalte ja nicht den ganzen Tag die Türen auf und zu, und nach dem Schließimpuls der Zentralsteuerung ist der Stellmotor auch wieder Spannungslos, sowohl elektrisch wie auch mechanisch. Also steht der nicht ständig “auf Anschlag” sondern richtet sich wieder so aus wie es ihm am Besten passt. OK, also Tür zu, Kabel provisorisch anschließen und: Na Nu!? Da müssen die Kabel ja genau andersherum angeschlossen werden? Also nicht “farbecht” grün auf grün und blau auf blau, sondern jeweils auf die andere Farbe, um die Spannung umzupolen. Macht aber nix. Hauptsache es funktioniert. Und das tut es. Gut. Jetzt ist da noch diese Kleinigkeit mit dem Strom-Kontakt, der sowohl in die Schiebetür wie auch in den Holm hinter dem Beifahrersitz eingebaut werden muss. Da geht es jetzt wirklich mit viel Gewalt ans zarte Blech bevor man einen langen Weg für 2 Kabel sucht!

 

Klick auf den wartenden Typ, oder oben im Menü für die nächste Seite! Das Drama nimmt nun seinen Lauf...

 

Buerotyp09

ZV Einbau in die Schiebetür des VW T3